Wir sind vier mal Deutscher Meister, zwei mal ham’ wir den Pokal…

img_5394_teaser Bereits seit einiger Zeit planten wir eine Choreografie, welche an die erfolgreichen Zeiten unseres Vereins erinnern soll, mussten deren Durchführung aus verschiedenen Gründen allerdings immer wieder verschieben. So fragten wir zuerst in Bochum an, wo uns unverhältnismäßige Auflagen die Organisation der Choreo unmöglich machten, in Sandhausen gab es seitens der Vereinsverantwortlichen direkt ein Verbot der Kurvenshow. Darauf planten wir die Aktion für das Auswärtsspiel in Nürnberg, welches jedoch auf einen Montagabendtermin gelegt wurde. Da wir Montagsspiele ablehnen, wollen wir diese nicht mit einer optischen Aktion aufwerten und entschieden uns die Choreografie (leicht abgespeckt, eigentlich war noch eine Blockfahne geplant, allerdings zeitlich nicht mehr machbar) knapp zwei Wochen vorher bei unserem Gastspiel in Hamburg Sankt Pauli durchzuführen. So machten wir uns an die Arbeit, stellten 800 Schwenkfahnen aus rot-silberner Glitzerfolie her und produzierten zwei Spruchbänder, die das Bild über und vor dem Gästestehplatzblock abrundeten. Auf dem oberen Spruchband waren neben einer Meisterschale und einem DFB-Pokal die Jahreszahlen zu lesen, an denen der 1.FC Kaiserslautern eben jene Erfolge in die Pfalz holen konnte. Am Zaun vor dem Gästeblock sollte zudem der Name unseres Vereins inklusive dem Zusatz e.V. zu sehen sein. Die Organisation am Spieltag selbst stellte sich etwas chaotischer dar als geplant, kamen wir doch erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn im Millerntor an und mussten noch einige Arbeiten an den Spruchbändern vornehmen. Als die Fahnen geschwenkt und die Spruchbänder kurz vor Einlaufen der Mannschaften präsentiert wurden nutzten einige FCK-Fans die Choreografie um im Gästeblock verteilt einige Blinker zu zünden, was mit den glitzernden Choreoelemente durchaus ein schönes Bild ergab. Mit der Durchführung sind wir zufrieden, wenngleich es auch kleinere Abzüge in der B-Note geben mag, war das untere Spruchband doch leider ein Stück zu kurz, das obere leicht zeitversetzt präsentiert und die Fahnen hätten auch etwas flächendeckender sein dürfen. Alles in Allem dennoch eine gelungene Aktion zur Geschichte unseres Vereins, wie wir finden.