UDH #186: Betze vs. Aalen

Servus Westkurve, 186_aalen In den letzten Spielen konnte der FCK recht ordentlich punkten und auch das Auftreten der Mannschaft beim Gastspiel gegen den KFC Uerdingen hat vielen Betzefans gut gefallen. Die Niederlage gegen den Tabellenführer aus Osnabrück lassen wir einfach mal so stehen. Der VfL wird ohnehin aufsteigen, auch – oder gerade weil, sich die Teams hintendran gegenseitig die Punkte wegschnappen. Nicht wirklich schön anzuschauen war das Verbandspokalhalbfinale. Die Frage nach dem „WIE“ interessiert im Nachhinein dann aber auch nicht wirklich. Finale erreicht und am Tag der Amateure geht’s in Pirmasens gegen Wormatia Worms. Einen ausführlicheren Blick zurück auf die vergangenen drei Pflichtspiele unsers 1. FC Kaiserslautern gibt’s wie immer in der Ausgabe. Unser Club kämpft ums finanzielle Überleben und greift dabei mal wieder auf die Fans zurück. Auf uns FCK-Fans ist dabei verlass, auch wenn die riesigen Finanzlöcher nicht alleine durch Betzefans gestopft werden können. Betze-Anleihe II und Corwdlending, zwei Möglichkeiten den FCK finanziell zu unterstützen. Die vorherige Anleihe hängt wie ein schwerer Klotz am Bein des Vereins. Das Vertrauen ist bei manchen wohl bereits verspielt. Andere wiederum investieren in die GmbH. Wie auch immer, die finanziellen Probleme sind brutal und werden uns wohl auch in der Zukunft immer weiter beschäftigen. Die Basis des Vereins sind wir FCK-Fans, da kann der Club noch so viele Schulden haben. Eine Entscheidung in Sachen Lizenz für die dritte Liga wird der DFB wohl erst kurz vor Ostern kundtun. Bis dahin wird auch weiterhin unklar sein, wie genau der FCK die Finanzierung auf die Beine stellen will. Mehr Transparenz für Mitglieder und Fans ist dabei ein wichtiger Bestandteil, die sich aber nicht in öffentlichen Diskussionen der Verantwortlichen schaffen lässt. Was war sonst noch los? In den vergangenen Tagen ging es medial mal wieder hoch her und Themen, die allesamt dem Überbegriff Fußball zugeordnet wurden, haben bei genauerem Betrachten nur wenig mit unserem Volkssport Fußball am Hut. Die Leier der Kostenübernahme bei Fußballspielen ging dabei in die nächste Runde. Nachdem das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig urteilte, dass Veranstalter grundsätzlich an Polizeikosten beteiligt werden können, geht die Diskussion darüber weiter. Bevor die Reibereien der Anzugträger wieder beginnen, sollten diese sich lieber mal Gedanken um die Notwendigkeit der entstehenden Kosten machen als darum, wer diese zukünftig zu zahlen hat. An anderer Stelle im Heft setzen wir uns mit diesem Thema genauer auseinander. Die nächste Schlagzeile ließ uns etwas genauer hinschauen. DFB Boss Grindel verkündete seinen Rücktritt. Eine geschenkte Uhr brach im dabei wohl das Genick. Die Story kennt mittlerweile wohl jeder. Das Grindel, aber insbesondere der gesamte Deutsche Fußball Bund mit all seinen Funktionären, sich von ihrer selbsternannten Basis schon seit langer Zeit entfernt haben, wissen wir Fußballfans und Amateurkicker schon ewig. Der korrupte und geldgeile Haufen des DFB lässt sich dabei nicht nur auf eine Person runterbrechen. Und solange die Interessen von uns Fans weiterhin missachtet werden, geht der Prostet in den Kurven weiter. Zurück zu dem Fußball der als Volkssport weiterhin klar und deutlich erkennbar sein muss!