Die Gruppe

header_fertig Frenetic Youth. Unser Gruppenname ist einigen von euch sicherlich ein Begriff, sei es von unserer Zaunfahne vor der Westkurve, den Fanmaterialien und -aktionen im Block oder von diversen Aufklebern, Graffitis und Tags, die das Stadtbild Kaiserslauterns schmücken. An dieser Stelle möchten wir euch einen kleinen Einblick in unsere Gruppe, ihre Geschichte, sowie ihre Gedanken geben: FY wurde im Jahr 2006 von rund einem Dutzend Jugendlicher gegründet, nachdem es innerhalb der Ultraszene des 1.FC Kaiserslautern e.V. zu Spannungen im Bezug auf das Ausleben des Ultragedanken kam. Die Gründungsmitglieder unserer Gruppe wählten damals bewusst den Namen "Frenetic Youth" aus. Die Gründe hierfür waren ein direkter Bezug des Gruppennamens zur Gruppe selbst, so beschreibt "Frenetic" die Art und Weise, wie wir als Ultras unseren Auftritt im Stadion und das Ausleben unserer Ideale gestalten. "Youth" symbolisiert unseren Anspruch an uns selbst, stets jung und unbequem zu bleiben, den Finger ein für's andere Mal in die Wunde zu legen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Jugend ist nicht zwangsläufig eine Sache des Alters, denn sowohl in der Gruppe, als auch im Umfeld gibt es jede Menge Leute, die die „30er-Grenze“ bereits überschritten haben. Jugend beschreibt für uns vielmehr ein Gefühl! Es beschreibt eine Zeit, geprägt von Unbeschwertheit, der Suche nach Idealen und Freiheit und vielleicht auch die Suche nach etwas, was dem eigenen Dasein einen Sinn verleiht. In den Jahren 2006 – 2013 war Block 7.1 der Standpunkt unserer Gruppe bei Heimspielen. Besonders hier schafften wir es zeitweise, einen großen Supportkern zu bilden, der laut und geschlossen den FCK nach vorne schrie. Nach einer ständigen Abwärtsspirale in Sachen Stimmung entschlossen wir uns in der Saison 2013/2014 diesen Standpunkt schweren Herzens zu räumen und uns in Block 7.2 einzufinden mit der Hoffnung, durch eine räumliche Annäherung an den zweiten Supportkern in den Blöcken 8.2/9.2 den Stimmungstrend wieder nach oben zu treiben. Bereits nach einer Saison verwarfen wir diesen Plan allerdings gemeinsam mit den anderen Ultragruppen der Westkurve und finden uns seitdem zusammen im Stimmungszentrum hinter dem Tor ein. Frenetic Youth verfügt seit der Gründung im Jahr 2006 über ein geschlossenes Mitgliedersystem. Der Weg zur Gruppe führt über den Förderkreis, das erweiterte Umfeld. Hier haben motivierte FCK-Fans die Möglichkeit sich in das Gruppenleben einzubringen und sich an Arbeitskreisen zu beteiligen. Wenn eine Person zwischenmenschlich zu uns passt, durch Interesse und Engagement auffällt Gruppe und Kurve voran zu bringen, dann bekommt er oder sie die Möglichkeit sich über unseren Dunstkreis im weiteren Verlauf als Mitglied in die Gruppe Frenetic Youth zu integrieren. Grundsätzlich sind wir offen für jeden FCK-Fan, jedoch sagen wir in aller Deutlichkeit, dass Antirassismus ein selbstverständlicher Bestandteil unserer Gruppe ist und demnach rassistisches Gedankengut kein Platz bei uns hat. Auch allen anderen Arten der Diskriminierung treten wir entschieden entgegen. Zu unserem Selbstverständnis zählt ebenso, dass jedes unserer Mitglieder Vereinsmitglied beim FCK ist. Wir wollen nicht nur stumpfe Phrasen a là "Wir sind der Verein" kloppen, sondern auch aktiv an der Gestaltung unseres Vereins mitwirken. So sind einige unserer Mitglieder auch Teil der Perspektive FCK. Wir sind als eingetragener Fanclub Mitglied in der "Fanregion Lautre", sehen uns als Teil der "FCK-Familie" und erheben keinen Absolutheitsanspruch. Im Gegenteil, wir sind sehr daran interessiert gegenseitige Vorurteile abzubauen und gemeinsam mit der ganzen Fanszene an einem Strang zu ziehen. Wir sehen Pluralität als Chance, wenn man sich nur gegenseitig den nötigen Respekt entgegenbringt. Im Juli 2016 feierte unsere Gruppe ihr 10-jähriges Bestehen. Wenn ihr Fragen oder sonstige Anmerkungen an bzw. zu uns habt, könnt ihr uns gerne per Mail unter kontakt(at)frenetic-youth.de erreichen. Jedoch bevorzugen wir immer den persönlichen Kontakt. Kommt hierzu einfach an unseren Infostand hinter Block 6.1 / Ottmar-Walter-Tor oder sprecht uns im Block an. Frenetic Youth im Oktober 2016